PARLIS - DFB-Mittel für Fan-Projekte nicht verfallen lassen Dokument: 1 von 1    Zurück | Weiter  ||  Trefferliste | Erweiterte Trefferliste  ||  PDF-Dokument  ||   Zum Anfang der Seite | Zum Ende der Seite   ||  Hilfe zur Dokumentanzeige

DFB-Mittel für Fan-Projekte nicht verfallen lassen
Dokumentart: Vorlage
Vorlage: B  264  
Datum: 15.06.2012 (letzte Aktualisierung des Sachstandes: 19.11.2012) 

Vorlage B 264 2012

 

S A C H S T A N D :

Bericht des Magistrats vom 15.06.2012, B 264


Betreff:

DFB-Mittel für Fan-Projekte nicht verfallen lassen

Vorgang:

Beschl. d. Stv.-V. vom 01.03.2012, § 1284

- NR 220/12 SPD und Piraten -

 



Zu 1.

Die Stadt Frankfurt am Main und das Land Hessen haben - in enger Abstimmung als Beiratsmitglieder des Fan-Projektes - schon in den vergangenen Jahren auf die gestiegenen Anforderungen an das Frankfurter Fan-Projekt reagiert und die Förderung sukzessive erhöht. So wurde der Zuschuss für das Fan-Projekt von 30.000 Euro (im Jahr 2007) über 35.000 Euro (2008) und 40.000 Euro (2009) auf nun 50.000 Euro (seit 2010) angehoben, um die Aufgaben des Fan-Projektes sicherstellen zu können. Dabei erfolgte die Anhebung um 10.000 Euro im Oktober 2010 von 40.000 Euro auf 50.000 Euro vor dem Hintergrund, dass damit das Fan-Projekt auch Ausgaben für Fan-Aktivitäten des FSV Frankfurt begleichen kann.

 

Die seit Jahren erhöhten Aufwendungen der Stadt Frankfurt am Main für das Fan-Projekt konnten bisher vom zuständigen Sportamt - ohne Reduzierung anderer Aufgaben und Leistungen der Sportförderung - intern erwirtschaftet werden, weitere Finanzmittel stehen in diesem Bereich nicht zur Verfügung. Eine weitere Aufstockung um 10.000 Euro auf 60.000 Euro ist ohne Anhebung des Gesamtbudgets im Bereich der Sportförderung nicht mehr darstellbar.

 

 

Zu 2.

Aus zwei Gründen lässt sich die unterschiedliche Ausgangslage der Fanprojekte in Berlin, München und Hamburg nicht mit der derzeit aktuellen Lage in Frankfurt vergleichen. Vergleich Fanpotential der "kleineren" Stadtvereine 1860, St. Pauli, Union Berlin Und FSV:

 

Verein

Zuschauerschnitt 11 / 12

Zuschauerstatistik 2. Liga

 

 

 

 

 

1860 München

ca. 24.000

 

4. Platz

 

 

 

 

 

 

FC St. Pauli

ca. 23.000

 

5. Platz

 

 

 

 

 

 

Union Berlin

ca. 16.000

 

8. Platz

 

 

 

 

 

 

FSV Frankfurt

ca. 8.000

inkl. Derby

17. Platz

 

 

ca. 5.000

exkl. Derby

18. Platz

 

 

 

 

 

 

 

Die beiden weiteren vom Berliner Fan-Projekt betreuten Vereine BFC Dynamo Berlin (5. Liga) sowie Tennis Borussia Berlin (6. Liga) spielen hierbei eine eher untergeordnete Rolle.       

 

Es muss jedoch darauf hingewiesen werden, dass die unterschiedliche Größe eines Fanpotentials nicht per se auch eine unterschiedliche Intensität und Dringlichkeit einer Fanbetreuung bedeutet.

 

 

Zum anderen spielt dieses signifikant höhere Fanaufkommen in den Städten München, Hamburg und Berlin jedoch eine wesentliche Rolle im Bereich der "lokalen Rivalität".
Während sich in München, Hamburg und Berlin die Auseinandersetzungen der jeweils zwei großen Fanszenen (Bayern München und 1860 München, Hamburger SV und St. Pauli sowie Hertha BSC und Union Berlin) häufig in krisenhaften und problematischen Verhaltensweisen untereinander zuspitzen, kann vor diesem Hintergrund die Rivalität zwischen den Fanszenen von Eintracht Frankfurt und dem FSV Frankfurt momentan durchaus als unproblematisch bezeichnet werden.

 



Vertraulichkeit: Nein

dazugehörende Vorlage:
           Antrag vom 31.01.2012, NR 220

Zuständige Ausschüsse:
           Ausschuss für Umwelt und Sport

Zuständige sonstige Gremien:
           KAV

Versandpaket: 20.06.2012


Beratungsergebnisse:

12. Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Sport am 23.08.2012, TO I, TOP 29

 

 

 

 

Beschluss:

nicht auf TO

Die Vorlage B 264 dient zur Kenntnis.
(Ermächtigung gemäß § 12 GOS)


Abstimmung:

CDU, GRÜNE, LINKE., FDP und FREIE WÄHLER gegen SPD (= Zurückweisung)


Sonstige Voten/Protokollerklärung:
Piraten (= Zurückweisung)


18. Sitzung der KAV am 24.09.2012, TO II, TOP 40

 

 

 

 

Beschluss:

Die Vorlage B 264 dient zur Kenntnis.


Beschlussausfertigung(en):

§ 1929, 12. Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Sport vom 23.08.2012


Aktenzeichen: 52 0